Max Sudhues

2013 l München l Lothringer 12 Halle l Max Sudhues l Foto Quirin Empl

2013 l München l Lothringer 13 Halle l Max Sudhues l Foto Quirin Empl

2013 l München l Lothringer 13 Halle l Max Sudhues l Foto Quirin Empl

2013 l München l Lothringer 13 Halle l Max Sudhues l Foto Quirin Empl

2011 l Berlin l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (5)

2011 l Berlin l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (4)

2011 l Berlin l Max Sudhues l Foto Max Sudhues

2006 l Carousel l Max Sudhues l Foto Max Sudhues

2006 l Köln l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (2)

2007 l Köln l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (1)

2007 l Köln l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (2)

2007 l Köln l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (3)

2013 l München l Lothringer 12 Halle l Max Sudhues l Foto Quirin Empl

2013 l München l Lothringer 13 Halle l Max Sudhues l Foto Quirin Empl

2013 l München l Lothringer 13 Halle l Max Sudhues l Foto Quirin Empl

2013 l München l Lothringer 13 Halle l Max Sudhues l Foto Quirin Empl

2011 l Berlin l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (5)

2011 l Berlin l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (4)

2011 l Berlin l Max Sudhues l Foto Max Sudhues

2006 l Carousel l Max Sudhues l Foto Max Sudhues

2006 l Köln l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (2)

2007 l Köln l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (1)

2007 l Köln l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (2)

2007 l Köln l Max Sudhues l Foto Max Sudhues (3)

LichtRouten 2013 I Max Sudhues I Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I Max Sudhues I Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I Max Sudhues I Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I Max Sudhues I Foto Jennifer Braun

Max Sudhues

In einer Serie von Installationen thematisiert Max Sudhues das Vexierspiel von Wirklichkeit, Bildwelt und Wahrnehmung. Sie zeigen das „Making of…“ von Licht- und Schattenbildern und anders als im Schattentheater, wo Schein- und Schattenwerfer hinter einer Projektionsleinwand vor dem Publikum verborgen sind, macht Sudhues die Differenz zwischen der Wirklichkeit, die das Bild erzeugt und der Wirklichkeit, die im Bild aufscheint, zum begehbaren Bild- und Bühnenraum. In spielerisch-technischen Versuchsanordnungen werden Gegenstände und Lichtquellen des Alltags, Licht- und Schattenbilder sowie analoge und digitale Projektionen collagiert. Im Neben- und Übereinander, in der Verschiebung oder Verzerrung entsteht eine Art visuelles Kaleidoskop, das auf das Sehen als kreativen und subjektiven Prozess verweist. Im Spiel mit der Differenz der verschiedenen, einander fremden Realitäten erzeugt Sudhues poetische Räume, die den Bogen von den Scherenschnitten der Romantik über den expressionistischen Film zu den digitalen Bildern der Gegenwart spannen.

Künstler/innen-Statement
Weitere Informationen

LichtRouten-Projekt: Playground Love

Max Sudhues macht die aktuelle Raumsituation in dem verfallenden Lagergelände zu dem Leitmotiv seiner Installation. In dem „Ist-Zustand“ wählt er visuelle Zusammenhänge und Situationen, die er bespielt. Dazu nutzt er Fundstücke, Foto- und Filmaufnahmen, die er über über Diaprojektoren, Tageslichtprojektoren und Beamer in den Raum überträgt. Es entstehen begehbare Lichtbildräume, in denen sich Wirklichkeit und Bildwirklichkeit gegenüber stehen.

LichtRouten-Standort: Ehemaliges Damrosch-Gelände

Die ehemaligen Lagerhallen des Holzhandels „Damrosch“ stehen seit 2012 leer und werden nach den LichtRouten abgerissen.

zurück/back