Diana Ramaekers

Slow Mountain 2 l Diana Ramaekers l Foto Diana Ramaekers

Lichtgedanken l Diana Ramaekers l Foto Diana Ramaekers

2010 l RUHR 2010 l Diana Ramaekers l Foto Diana Ramaekers 1

2010 l RUHR 2010 l Diana Ramaekers l Foto Diana Ramaekers 2

Slow Mountain 2 l Diana Ramaekers l Foto Diana Ramaekers

Lichtgedanken l Diana Ramaekers l Foto Diana Ramaekers

2010 l RUHR 2010 l Diana Ramaekers l Foto Diana Ramaekers 1

2010 l RUHR 2010 l Diana Ramaekers l Foto Diana Ramaekers 2

LichtRouten 2013 I Diana Ramaekers I Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I Diana Ramaekers I Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I Diana Ramaekers I Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I Diana Ramaekers I Foto Jennifer Braun

Diana Ramaekers

Diana Ramaekers ist eine der wenigen europäischen Künstler/innen, die sich in ihrer künstlerischen Praxis in den letzten 20 Jahren fast ausschließlich den Erscheinungsformen des Lichts widmet. Ihr Œuvre existiert in einem Grenzbereich von Zeichnung, Skulptur und Video, ihr Fokus sind die Metamorphosen des Materiellen im Zwiegespräch von Zeitlicht, Körperlicht und Raumlicht. In ihren Installationen und Performances überschreibt sie ausgewählte oder vorgefundene Oberflächen, Formen und Räume mit Licht. Sie konfiguriert transluzide Prozesse, die sich in der Unaufhörlichkeit, die sich in Lichtjahren misst, entfalten und die in der menschlichen Wahrnehmung nur als eine Momentaufnahme vorkommen. Sie zeigt die Reversibilität von Raum und Zeit als irisierende Erscheinung und Materie als energetisches Reservoir.

Künstler/innen-Statement
Weitere Informationen

LichtRouten-Projekt: Licht Resonanzen

Für das ehemalige schwarze Labor des DIAl hat sie eine Lichtchoreografie entworfen, die durch einen feinen Nebel im Raum sichtbar wird. Im Zusammenspiel von drei Theaterscheinwerfern und zwei Spiegeln entstehen begehbare Lichtskulpturen. Ebenso wie der leichte Nebel werden die Besucher/innen, die sich im Raum bewegen, zum Teil der Lichtbilder, denn abhängig von der Position im Raum, verändern auch sie die Lichtgebilde.

LichtRouten-Standort: Entwicklungs- und GründerCentrum (EGC), Haus 8, ehemaliges Lichtlabor DIAL

In 1989 auf einem ehemaligen Industriegelände eröffnet, gehört das EGC zu einem der bedeutendsten Technologiezentren in NRW. Im EGC befindet sich das ehemalige schwarze Labor des Deutschen Instituts für Angewandte Lichttechnik (DIAL). Es ist ein vollkommen schwarzer und lichtdichter Raum, der zur Messung lichttechnischer Daten eingerichtet wurde. Zurückgeblieben ist nur ein großer Spiegel eines Goniometers, mit dem Lichtverteilung, Leuchtenbetriebswirkung und Lichtströme gemessen wurden.

zurück/back