WGBH I Kaprow, Paik, Piene, Seawright, Tadlock, Tambellini

WGBH l Work by Otto Piene l Still by EAI

WGBH l Aldo Tambellini l Still by EAI

WGBH  l Work by James Seawright l Still by EAI

WGBH l Work by Otto Piene l Still by EAI

WGBH l Aldo Tambellini l Still by EAI

WGBH l Work by James Seawright l Still by EAI

LichtRouten 2013 I WGBH - James Seawright I Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I WGBH -  James Seawright I Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I WGBH - Otto Piene l Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I WGBH - Otto Piene I Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I WGBH – James Seawright I Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I WGBH – James Seawright I Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I WGBH – Otto Piene l Foto Jennifer Braun

LichtRouten 2013 I WGBH – Otto Piene I Foto Jennifer Braun

WGBH-TV l Kaprow, Paik, Piene, Seawright, Tadlock, Tambellini

In den späten 1960er Jahren, hatte sich das Fernsehen zu einem allgegenwärtigen Massenmedium entwickelt. An den privaten Fernsehgeräten wurde der Öffentlichkeit eine homogene Auswahl von Programmen angeboten. Zur gleichen Zeit entwickelten Videokünstler/innen Konzepte und Formate, um das Potenzial des Mediums für den ästhetischen Diskurs auszuloten.

Electronic Arts Intermix (EAI)

LichtRouten-Projekt: The Medium is the Medium

In 1969 produzierte WGBH-TV, der erste öffentliche TV-Sender in Neu-England, eines der ersten und wegweisenden Beispiele der Zusammenarbeit von öffentlichem Fernsehen und Videokünstler/innen in den USA. WGBH-TV beauftragte die Künstler Allan Kaprow, Nam June Paik, Otto Piene, James Seawright, Thomas Tadlock und Aldo Tambellini neue Werke für die Ausstrahlung im Fernsehen zu produzieren. Die Arbeiten untersuchen das neue Medium von der Bilderzeugung und Interaktivität bis zu Videotanz und Videoskulptur.
(Info: Electronic Arts Intermix (EAI) Online Catalogue)

Regie führte Fred Barzyk.
Ausführender Produzent war David Oppenheim.
Produzenten waren Ann Gresser und Pat Marx.

LichtRouten-Standort: Forum am Sternplatz

Das Forum wurde als modernes Einkaufs- und Freizeitzentrum 1978 eröffnet. Bis 2006 war der Hauptanziehungspunkt das Wellenbad. Gegenwärtig gibt es trotz der zentralen Lage viele Leerstände.

zurück/back