Jakob Mattner C.V.

Jakob Mattner

Auszeichnungen

1994 l Celle (de) l Kunstpreis der Heitland-Foundation

1981 l Bonn (de) l Arbeitsstipendium des Kunstfonds Bonn

1977 l Florenz (it) l Villa Romana Preis

1974 l Paris (fr) l Cité des Arts l Aufenthaltsstipendium der Bundesregierung

1973 l Rom (it) l Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) Stipendium

1972 l Olevano (it) l Villa Serpentara l Stipendium der Akademie der Künste Berlin

Einzelausstellungen (Auswahl)

2012 I Berlin (de) I  401contemporary I „Mattner’s 70s Works“

2011 l Barcelona (es) l Galeria Alejandro Sales l „Black Space“

2010 l London (uk) l 401contemporary l „Percussion“

2009 I Neuhardenberg (de) l Stiftung Schloss Neuhardenberg l „Ohne Mimesis“

2007 I Stettin (pl) l Bistum Bamberg l „Engelsflügel“

2006 – 2007 I Salzburg (at) l Museum der Moderne l „Der Blick in die Sonne“
2006 I Bremen (de) l Museum Weserburg l „Der Blick in die Sonne“

2005 I Wiesbaden (de) l Museum Wiesbaden l „Der Blick in die Sonne“
2005 l Berlin (de) l Berlinische Galerie l „Der Blick in die Sonne“

2004 l Luckenwalde (de) l „Percussion“

2001 I Berlin (de) l Akademie der Künste l „Momentaufnahmen“
2001 l Halle (de) l Moritzburg l „Camera Lucida“

1998 I New York (us) l Galerie Farideh Cadot

1996 l Berlin (de) l Hebbeltheater l „Der blinde Fleck“

1992 l Barcelona (es) l Galerie Alejandro Sales

1989 I Moskau (ru) l Galerie Pervaja
1989 l Genf (ch) l Galerie Eric Franck

1988 l Hannover (de) l Kestner-Gesellschaft
1988 l Paris (fr) l Galerie Farideh Cadot

1987 l Berlin (de) l Nationalgalerie Grundkreditbank

1985 l Genf (ch) l Galerie Eric Franck l „Zwielicht“
1985 l New York (us) l Galerie Carpenter & Hochmann l „Zwielicht“

1983 l Berlin (de) l Künstlerhaus Bethanien l „Zwielicht“

1980 l Berlin (de) l daadgalerie

1980 l Münster (de) l Westfälischer Kunstverein l „Zwielicht“

1977 l Firenze (it) l Palazzo Pitti l „Stanza Notturna“

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2013 I Berlin (de) I 401contemporary I „Resonanzen“ (mit Mary Bauermeister)

2010 l Berlin (de) l 401contemporary l „…et de lumière“ (mit Laura Buckley)

2009 l Berlin (de) l 401contemporary l „ZEROplus“
2009 l Berlin (de) l 401contemporary l „Linie“
2009 l Karlsruhe (de) l ZKM l „Notation“
2009 l Salzburg (at) l Museum der Moderne l „Spotlight“
2008 l Berlin (de) l Akademie der Künste l „Notation“
2008 l Berlin (de) l Villa Oppenheim l „Notabene“

2003 I Berlin (de) l Lettre International l Ulysses Award

2002 l Berlin (de) l Berlinische Galerie l „Paarungen“
2002 l Berlin (de) l Hamburger Bahnhof l „vice – versa“
2002 I Berlin (de) l Haus am Lützowplatz l „Ground Zero“

2000 I Hannover (de) l EXPO Deutscher Pavillon l „Lied:Strahl“

1999 I Berlin (de) l Hamburger Bahnhof l „Zwielicht – Neue Medien“

1996 l Berlin (de) l Hebbeltheater l „Marianne: Germania“
1996 l Berlin (de) l Hebbeltheater l „Eric Satie“ (mit Alan Marks)

1995 I Santa Fe (mx) l Site l „Percussion“

1992 l Berlin (de) l Galerie Franck & Schulte

1990 I Venedig (it) l Biennale Venedig l „Percussion“

1986 l Berlin (de) l Akademie der Künste l „Androgyn“

1985 l Genf (ch) l Centre d’Art Contemporain l „Promenades“

1983 l Aachen (de) l Neue Galerie / Sammlung Ludwig l „Zwielicht“

1981 l Berlin (de) l Kunsthalle Düsseldorf l „Schwarz“

1980 l München (de) l Kunstforum Lehnbachhaus l „Totes Licht“

1972 l Berlin (de) l Akademie der Künste l „Welt aus Sprache“

Ausbildung

1967 – 1972 l Berlin (de) l Studium der Bildhauerei an der Hochschule der Künste

Biografische Angaben

1946 l Geboren in Lübeck (de)
Lebt und arbeitet in Berlin (de)

Weblinks
www.jakobmattner.com
www.401contemporary.com

zurück/back